Re:cycled: The Overstock Collection

Wir werden ab sofort einige Teile unserer Überbestände wiederverwerten und in eine limitierte Kollektion verwandeln, die ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht.

Im Handel und in der Herstellung sind Restware und Produktionsabfälle leider keine Seltenheit. Üblicherweise werden diese an Restpostenhändler oder Outlets weiterverkauft oder thermisch entsorgt. Wir finden: es sind bereits ausreichend Textilien im Umlauf. Der gigantische Verbrauch an neuen Fasern, Wasser, Chemie und Energie kann durch Recycling-Mode erheblich reduziert werden.

Mit unserer Re:cycled: The Overstock Collection, in der wir unsere Überbestände von jungen Designerinnen und Designern in eine neue künstlerische Form bringen lassen, zeigen wir, dass Recyclen nicht öko aussehen muss, sondern aus Overstock Basic-T-Shirts eine durchaus coole, neue Kollektion entstehen kann.

Altes nutzen, um Neues zu schaffen.

Unser Ziel ist es, Restware ökonomisch sinnvoll zu nutzen, damit natürliche Ressourcen geschont und Umweltbelastungen reduziert werden. Bei den T-Shirts handelt es sich um Restware, die wir nicht mehr im Sortiment führen. Das können auch nicht mehr produzierte Produkte oder Farben und Designs der letzten Saison sein.

Reduce – reuse – recycle: Wiederverwertung ist in. Das ist nicht nur Marketing, es ist die Zukunft.

Marieangela, erkläre uns Deinen Print.

„Das Design soll die Idee der Wiedergeburt und Erneuerung auf eine abstrahierte, verspielte, aber doch recht klare Art und Weise zeigen. Die Hand auf der linken Seite fängt eine leere Garnrolle auf, eine Hand auf der rechten Seite nimmt die volle Garnrolle aus einem Becken heraus.“

Die Taufe einer neuen Garnrolle?

„Ja, genau. Damit es zum sommerlichen Orange des T-Shirts passt, wurde aus dem Taufbecken aber ein Plantschbecken.“

Arbeitest du öfters mit der Methode des Recyclings oder Upcyclings?

"Ja, in meinen Designs verwende ich zum Beispiel bestimmte Formen oder Objekte mehrmals. Ein besonderer Aspekt des Designs ist wenn eine scheinbar gleiche Form in einem anderen Kontext komplett anders aussehen kann, auch wenn nur wenig verändert wurde. Diese Wandelbarkeit nutze ich auch um Zeit zu sparen und das Potenzial des Designs voll auszuschöpfen.

Welches Kleidungsstück besitzt Du am längsten?

"Einen wunderschön, schlichten Seidenschal von meiner Großmutter. Ich habe ihn zu meinem 13. Geburtstag geschenkt bekommen. Er ist schon ein ganzes Stück älter als ich, aber immer noch zeitlos im Design und durch sein qualitativ hochwertiges Material sieht man ihm sein Alter nicht an."

Glaubst Du, dass der Trend zu weniger Verschwendung und hin zu ressourcenschonender Qualität sich langfristig in der Mode hält oder sogar ausbaufähig ist?

"Absolut. Vor allem, wenn zeitgenössische Marken wie FUNKTION SCHNITT, diesen Trend unterstützen und zeigen, dass weniger Verschwendung spannendes Design nicht ausschließt. In der Modewelt ist das Thema aber auf jeden Fall noch ausbaufähig; vor allem bei den großen Marken, die die Trends mitbestimmen. Ich glaube vielen Leuten ist gar nicht bewusst, was bei den Modehäusern mit ungekaufter Ware passiert. Sie wird nämlich zum Teil verbrannt. Das ist eine unglaubliche Materialverschwendung, die viel mehr Medienaufmerksamkeit bekommen sollte."

Danke für Deine Zeit!

Zur Kollektion