Laundry Room, How to Care

Pflegetipps für nachhaltige Freude

Wer seine Kleidung liebt, sollte auf eine sorgsame Pflege achten. Ihr FUNKTION SCHNITT Produkt soll Ihnen nachhaltig Freude bereiten. Daher haben wir für Sie die wichtigsten Pflegetipps zusammengefasst. Denn es ist dafür gemacht getragen, gereinigt, geliebt und gepflegt zu werden.

Generell sollte man sich bei allen Anwendungen an den jeweiligen Pflegeetiketten orientieren und den Einsatz von Lösungsmitteln bedacht wählen. Nicht alle Rohstoffe und Farben sind resistent gegenüber den aufgeführten Hilfsmitteln.

Für Handwäsche gilt:

Kurzes, leichtes Schwenken und sanftes Drücken im reichlich handwarmen Wasser, mit speziell für Wolle geeignetem Wollwaschmittel und anschließendem Spülen in Wasser gleicher Temperatur. Viele unserer Produkte zum Beispiel aus feinster Pima-Baumwolle und SEACELL dürfen nur per Hand gewaschen werden.

Für Maschinenwäsche gilt:

Im Wollwaschgang (keine Feinwäsche) bei 30 Grad in der Waschmaschine. Beim Wollwaschprogramm wird das Wasch- und Spülwasser auf die gleiche Temperatur aufgewärmt und damit ein Kälteschock vermieden. Außerdem wird das Wasser schonend hin und her bewegt und nur mit einer sehr geringen Drehzahl geschleudert. (Intervallschleudern)

Für Trocknen gilt:

Bitte nicht im Wäschetrockner oder auf der Heizung trocknen, die Wolle wird dadurch hart und brüchig und kann verfilzen. Wir empfehlen Produkte nach jedem Spülgang in einem Handtuch auszudrücken, nass in Form zu ziehen und liegend zu trocknen.

Welches Waschmittel ist das beste? 

Als Waschmittel sollte ein spezielles Produkt für Wollwäsche verwendet werden. Seide und Wolle sind Eiweißfasern, die grundsätzlich mit Produkten gepflegt werden sollten, die im leicht sauren Bereich liegen. (PH-Wert < 7) Solche Produkte wirken nicht entfettend und schonen gleichzeitig die Fasern. Alkalische Produkte z.B. Vollwaschmittel führen zum Verfilzen der Wolle, selbst bei sonst richtiger Behandlung. Nach der Wäsche spülen Sie die Wolle in Spülwasser.

Spezialwaschmittel von FUNKTION SCHNITT,

Feine Lieblingsteile aus Wolle, Seide, Leinen oder Baumwolle, die bei niedriger Temperatur oder sogar per Hand gewaschen werden, fühlen sich mit einem flüssigen Spezialwaschmittel besonders wohl. Es löst sich besser auf und schont damit die Fasern ohne die Waschleistung zu beeinträchtigen. Auch ein Waschbeutel, zum Beispiel unser GUPPYFRIEND Waschbeutel, der gleichzeitig noch die Meere schützt, kann Wunder bewirken.

Stop Pilling!

Bei Kleidungsstücken aus natürlichen Fasern wie Wolle sind sie plötzlich da - diese kleinen Knötchen namens „Pilling“, die schlichtweg durch Reibung auf der Oberfläche entstehen. Um die Pilling-Knoten zu entfernen, können Sie einen Fusselrasierer benutzen, oder sie mit einer feinen Schere abschneiden. Doch Vorsicht: Wenn die Knötchen abgerissen werden, kann die Faser beschädigt werden. Lieblingsteile mit feinen, langen Haaren können Sie von Zeit zu Zeit hochbürsten.

Für die vielen Vorteile der Naturfasern, im Gegensatz zu chemisch hoch veredelter Wäsche und Bekleidung oder gar Synthetikfasern, lohnt sich immer eine behutsamere Pflege und Wäsche. Weil eine kurze Handwäsche für Wolltextilien viel besser ist, als langes Einweichen und Waschen, sollte auch der Zeitaufwand von wenigen Minuten nicht vor Naturtextilien abschrecken.

Waschanleitung – Wie wäscht und pflegt man Naturtextilien eigentlich richtig?

Da es sich bei vielen unserer Stoffe um sehr feine Stoffe handelt, bedürfen diese natürlich auch einer besonderen Pflege. Am besten ist es hierbei, wenn Du das Kleidungsstück bei maximal 30 Grad wäschst, am besten im Woll- oder Schonwaschgang mit Feinwaschmittel. Vermieden werden, sollten Waschmittel mit bleichender Wirkung, da dies zu einer irreparablen weißen Verfärbung des Stoffes führen kann. Außerdem solltest Du darauf achten, das Kleidungsstück vor dem Waschen auf links zu drehen. Schals, Gürtel oder andere Accessoires, bei denen dies nicht möglich ist, solltest Du nur waschen, wenn es unbedingt nötig ist. Nach dem Waschen ist es wichtig das Produkt sofort aus der Waschmaschine zu nehmen, damit es auch richtig trocknen kann!

Blut: Sofort mit kaltem Wasser ausspülen! Jede Erwärmung über 40°C solltest du beim Waschen unbedingt vermeiden.

Brandflecken:
Brandflecken sind leider wirklich hartnäckig. In seltenen Fällen allerdings mit Hilfe eines Bleichmittels zu entfernen.

Deoflecken:
Deoflecken kennt jeder von uns. Du kannst sie manchmal einfach mit einem Make-Up-Schwämmchen ausradieren oder hartnäckige Flecken in kaltem Wasser mit einem Schuss Zitronensäure einweichen lassen und anschließend gut ausspülen. Gelbe Deoflecken hingegen sind meistens leider für die Ewigkeit. Achte beim Einkauf auf die Bestandteile und vermeide aluminiumhaltige Deodorants.

Ei:
Ein verdünntes Flüssigwaschmittel auf die Verschmutzung geben und anschließend gut ausswaschen. Bitte kein heißes Wasser verwenden!

Farben und Lacke:
Lösungsmittelhaltige Farben, Lacke und Kunstharze solltest du zeitnah mit Pinselreiniger, Lackverdünner oder Terpentin entfernen. Lass die Farbe in deinem eigenen Interesse nicht erst trocknen und somit tief in die Faser ziehen.

Grasflecken:
Grasflecken lassen sich zunächst mit Spiritus aufhellen, anschließend kannst Du sie mit einem verdünnten Flüssigwaschmittel oder Gallseife behandeln.

Kaffee und Tee:
Schnell mit kaltem Wasser auswaschen.

Kaugummi:
Ab mit deinem Lieblingsstück ins Gefrierfach. Nach zwei Stunden solltest Du ihn leicht ablösen können.

Kleber und Leim:
Leim kann normalerweise ganz einfach mit Wasser ausgewaschen werden. Einige Klebstoffe lassen sich mit Aceton entfernen. Sekundenkleber und Zweikomponentenkleber hingegen "zieren" dein Lieblingsstück leider dauerhaft.

Kugelschreiber:
Die lästigen Striche kannst du zunächst mit Waschbenzin oder Glycerin anlösen und dann ab mit deinem Lieblingsstück in die Waschmaschine.

Obst:
Obstflecken im Sommer sind fast schon vorprogrammiert. Du kannst sie in Flüssigwaschmittel oder einem gallseifenhaltigen Mittel einweichen und im Anschluss gewohnt in die Maschine geben.

Rost:
Den Fleck kannst Du partiell mit einer Oxalsäure-, Kleesalz-Lösung oder einem Rostentferner beträufeln und dann abtupfen.

Rotwein:
Probier es mal mit Fleckensalz.

Teer:
Schwierig zu lösen. Terpentin, Petroleum oder Alkohol lösen leider nicht alle Bestandteile. Kleine Flecken kannst Du mit Butter einreiben.

Tomatenflecken:
Einen der Klassiker der fiesen Flecken solltest Du zügig abtupfen und mit lauwarmen Wasser auswaschen, bevor die Farbe noch weiter ins Gewebe einzieht. Nun ab damit in die Waschmaschine.

Wachs:
Das überschüssige Wachs solltest Du zunächst vorsichtig entfernen. Handelt es sich um ungefärbte Wachse, so gib dein Lieblingsstück zwischen zwei Löschblätter und bügel darüber. Ansonsten gib es besser in die professionelle Textilpflege.

SHOP DAMEN

SHOP HERREN